Spielzeit 2007/08


Eine Produktion des Stadttheater Bruneck

EINE MITTSOMMER-NACHTS-SEX-KOMÖDIE

von Woody Allen

 

 


Premiere: 26. April 2008


DARSTELLER:

Ulrike Lasta, Kathrin Leonard, Gudrun Tielsch, Günter Gräfenberg, Lukas Lobis, Walter Ludwig

 

Regie: Judith Keller
Bühne:
Klaus Gasperi

Regieassistenz: Carli Simbruner


Licht und Ton:
Jan M. Gasperi

 

 


ZUM STÜCK:

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts: Andrew Hobbs, ein Anlageberater und Hobby-Erfinder, und seine frigide Frau Adrian haben ihre Freunde zu einem gemeinsamen Wochenende in Andrews Landhaus eingeladen. Nach und nach treffen die Gäste ein: Adrians Cousin Leopold, ein extrem positivistischer Philosophie-Professor, seine Verlobte Ariel sowie Frauenheld Maxwell, der sich die unkomplizierte, sexbejahende Sprechstundenhilfe Dulcy für dieses Wochenende angelacht hat. Das Bäumchen-wechsle-dich-Spiel kann beginnen.
Leopold will sich vor seiner Heirat noch mit der drallen Dulcy vergnügen, während Maxwell sofort Ariel hinterherlüstet, die ihrerseits, wie sich herausstellt, vor langer Zeit eine kurze Affäre mit Andrew hatte. Diverse Treffen im Wald werden arrangiert und fallen mitunter buchstäblich ins Wasser. Andrew, der Ariel auf seinem Flugrad zum Rendezvous mit Maxwell einfliegen will, landet im See; Dulcy, die von Adrian um sexuellen Rat gebeten wird, versäumt darob ihr Treffen mit Leopold.
Am Abend vor der Hochzeit kommen Ariel und Maxwell endlich zusammen, aber Andrew, der nach einem Liebesgeständnis Ariels die alte Affäre wieder aufleben lassen möchte, mischt sich ein und verdirbt alles. Leopold, der das Ganze in Andrews magischem Ball beobachtet, fühlt sich hintergangen und verwundet Maxwell mit einem Pfeil. Auch das Heuschober-Abenteuer zwischen Andrew und Ariel endet unbefriedigend. Erst als Leopold in den Armen Dulcys den schönsten aller Männertode stirbt, sein Geist als grüner Leuchtpunkt in den Wald entschwebt, und Andrew zudem die Gründe für Adrians Sexkomplexe entdeckt, löst sich alles in Wohlgefallen auf.
 

 

PRESSEECHO

 

 

PLAKAT

                                                                              ZURÜCK